Stefan Poslovski
Vernon Hines

Stefan Poslovski

7 ½ CENT – THE PAJAMA GAME | Vernon Hines

DIE DREIGROSCHENOPER | Tiger Brown

Stefan Poslovski ist in Karlsruhe geboren und begann schon in frühester Kindheit mit seiner musikalischen Ausbildung.

Erste Bühnenerfahrung sammelte er ab Ende 1997 bei „LES MISÉRABLES“ in Duisburg, sowie in den Jahren 1999/2000 bei “SWEENEY TODD“ am Nationaltheater Mannheim. Parallel dazu war er mit „CHICAGO“ in der Rolle der ‚Mary Sunshine‘ auf Tournee.

Im „TANZ DER VAMPIRE“ in der Musical Hall Stuttgart konnte man ihn 2001 als Erstbesetzung ‘Alfred‘ und in der Neuen Flora Hamburg (2005/06) u.a. als alternierenden ‚Professor Abronsius‘, ‚Herbert‘ und ‚Swing‘ bewundern.

In der Uraufführung „BONIFATIUS“ am Schloßtheater Fulda gab er ab 2004 drei Sommer in Folge den viel umjubelten, mephistophelischen Bösewicht ‚Bischof Gewilip von Mainz‘.

Im Herbst 2006 folgte wieder der Wechsel nach Stuttgart, diesmal zu “DIE 3 MUSKETIERE“ in der Doppelrolle des ‚Conférencier/James‘ und zu “WICKED – DIE HEXEN VON OZ“, wo er bis Anfang 2010 im Solo-Ensemble sowie als ‚Zauberer‘ und ‚Dr.Dillamond‘ zu sehen war.

Ab 2013 spielte er am Theater St.Gallen/Schweiz ‚Pharao Ramses II.‘ in “MOSES“.

Im selben Jahr begann er am Landestheater Eisenach in dem Stück “LUTHER – REBELL WIDER WILLEN“ als ‚Der Teufel‘ höchstpersönlich.

2015 ging es für zwei weitere Spielzeiten zurück an die Vereinigten Bühnen Wien. Zuerst zu “MOZART!“ als ‚Fridolin Weber‘ und anschließend zu einer weiteren Welturaufführung: “SCHIKANEDER“ als ‚Benedikt Schack‘ und ‚Marinelli‘.

Während der gesamten Zeit seines Wien-Gastspiels war er ebenfalls mit einem neuerlichen Arena-Massenspektakel u.a. im Europäischen Parlament in Brüssel/Belgien auf Tournee: Das “POP-ORATORIUM LUTHER“, in welchem er den ‚Ablassprediger‘ verkörperte. Das fulminante Tournee-Finale 2017 in der Mercedes-Benz Arena Berlin mit über 4000 Mitwirkenden und fast 11000 Zuschauern wurde gleichzeitig vom ZDF ausgestrahlt.

2018 war dann erneut das Stuttgarter Apollo-Theater die kreative Wirkungsstätte: in Disneys “GLÖCKNER VON NOTRE DAME“ stellte er als ‚Clopin‘ und ‚Swing‘ seine künstlerische Vielseitigkeit einmal mehr unter Beweis.

Im Sommer 2019 folgte bei den Domstufen-Festspielen in Erfurt ein Ausflug in die literarische Geschichte: als erzkonservativer ‚Abt Abbone‘ in “DER NAME DER ROSE“.

Seit nunmehr über 10 Jahren spielt Stefan an der Oper Kiel sehr erfolgreich in dem fantastischen Stückwerk “SEKRETÄRINNEN“ als ‚Bürobote‘, worin er auch aktuell noch zu sehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.