Julienne Mbodjé
Carmen

Julienne Mbodjé

CARMEN | Carmen

Julienne Mbodjé, im Norden Niedersachsens aufgewachsen, begann ihre musikalische Ausbildung in frühen Jahren auf der Violine und dem Klavier. Von 2010-2014 studierte sie als Jungstudentin an der HfM Berlin bei Prof. Britta Schwarz Gesang. 2014 wechselte sie für den Bachelor zu Prof. Dorothea Wirtz an die Musikhochschule Freiburg. Ihren Master führe sie an der ESMUC Barcelona bei Mireia Pintó fort und beendete ihn im Sommer 2021 bei Prof. Mareike Morr an der Musikhochschule Freiburg.

In der Oper gab sie im Wintersemester 2017/18 in der Rolle der „Clarice“ in G. Rossinis LA PIETRA DEL PARAGONE ihr Debut. Darauf folgte in der Spielzeit 2018/19 die moderne Oper WUNDERLAND (Anno Schreier) am Theater Freiburg. Im Wintersemester 2019/20 sang sie die „Fidalma“ in D. Cimarosas IL MATRIMONIO SEGRETO und 2020/21 eine ihrer Lieblingsrollen: die „Dinah“ in L. Bernsteins TROUBLE IN TAHITI.

 Die junge Sängerin ist freiberuflich mit renommierten Musiker:innen wie Hans-Christoph Rademann, Frieder Bernius oder Justin Doyle in- und außerhalb Europas unterwegs. 2017 erfolgte eine CD Einspielung von Telemanns SELIGES ERWÄGEN mit dem Freiburger Barockorchester, dem NDR und dem Label Aparté in der Laeiszhalle Leipzig. Mbodjé konzertiert regelmäßig mit Ensebles wie dem RIAS Kammerchor, dem Ensemble Recherche oder der Akademie für alte Musik.

Sie ist Stipendiatin der Richard-Wagner-Stiftung und Preisträgerin des NDR-Kulturradio-Preises. Zudem wurde sie 2017 Preisträgerin beim 9. Internationalen Telemann Wettbewerb in Magdeburg.

 In der Jazz- und Soulmusik fühlt sich Julienne Mbodjé ebenfalls zuhause. Zuletzt nahm sie im NDR Landesfunkhaus Hannover eine Jazz Platte mit ihrem Pianisten Lennart Smidt auf.

 Diesen Sommer wird Julienne im Rahmen der Schlossfestspiele Ettlingen die Rolle der CARMEN (G. Bizet) auf die Bühne bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.